Besorgnis aus dem Allgäu

Beim Überfahren unserer unebenen Grünlandflächen ist der Andruck vom Schleppschuh auf dem Boden nicht dauerhaft gewährleistet. Somit gießen wir die Gülle immer wieder über die Pflanzen. Bei den Fahrspuren kann die Gülle nicht unter die Pflanzen gebracht werden. Somit hohe Futterverschmutzung mit hochwachsender Gülle. Bei kleinen Parzellen gibt es Überlappungen, somit gibt es zusätzlich Verklebungen der Grasnarbe mit Güllewürsten. Durch die spätere Ausbringzeit (ca. 6 - 10 Tage) während der Vegetation ist die Zeitspanne bis zum nächsten Schnitt zu kurz (5 Schnitte). Bei Dauergrünland im Allgäu werden durch die "Würstchenablage" wertvolle Kräuter, Gräser und Kleearten erstickt. (Wir haben geschlossenes Grünland, keine Bodenlücken).

DANKE Für die Zusendung
Gruß zurück ins Allgäu
Bauer Jens

Kommentar schreiben

Kommentare: 0