Eine leichte Technik bringt auch im Getreideanbau Vorteile

Dank meinem leichten Schleuderfass konnte ich meine Getreideschläge im Februar 2019 bei leichtem Frost ohne erkennbare Fahrspuren und dementsprechend bodenschonend düngen, wogegen mein Lohnunternehmer nicht fahren konnte und auf seinem eigenen Acker, auf dem er einen Versuch unternommen hat, tiefe Gräben hinterlassen hat. Nachdem der Boden im Frühjahr abgetrocknet ist werde ich mit einer zweiten Güllegabe meine Düngung abschließen. Die Gülle ist mit Leonardit behandelt, zeigte beim Ausbringen kaum Ammoniak-Geruch und kann so in der Vegetation optimal eingesetzt werden.

Im Sommer 2018 setzte ich die überbetriebliche Schleppschuhtechnik nach dem ersten Schnitt im Grünland ein, da die Trockenheit keine Bodenschäden erwarten ließ. Die Güllewürste verschmutzten das Futter in den beiden Folgeaufwüchsen erheblich.

 

Danke an Bauer Hundmeyer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0